Reisefotografie

von | Jul 12, 2020

Reisefotografie

Erinnerung an eine schöne Zeit

Im Urlaub fotografieren: Erinnerungen an eine schöne Zeit, eine tolle Reise – wer macht das nicht. Smartphone, Pocketkamera oder professionelle Ausrüstung: das Equipment ist vielseitig.

Ebenso die Gründe: zum Herzeigen in der Familie, Kalender oder Fotobücher gestalten, für Multimedia-Vorträge.

Davon abhängig ist auch die Ausrüstung, die ich für mein Vorhaben mitnehme.

Ich möchte Euch heute von meinem bis jetzt umfangreichsten Projekt erzählen:

 

Mongolei

120 Grad Ost

Die Idee „120 Grad Ost – eine Expedition zum östlichsten Punkt der Mongolei“, um einen der letzten unberührten Bereiche der Mongolei zu erkunden, hatte mich von Anfang an überzeugt. Es war für mich sofort klar, das ist etwas für mich, da mach ich mit!

Das Team war mit bestens bekannt – haben wir gemeinsam doch schon sehr viele Reisen unternommen.

Die Aufgabe

Als Berufsfotograf habe ich neben der Rolle als Fahrer des zweiten Fahrzeuges auch die Aufgabe der Gesamtdokumentation und mediale Umsetzung der Abenteuerreise übernommen.

Die Erstellung von Konzepten, Kurzfilmen und der Planung die Reise komplett zu dokumentieren sowie deren Umsetzung gehörte zu meinem Aufgabenbereich.

Die erste Herausforderung stellte sich bereits in der Vorbereitung – wohin mit all dem Zeug und das auch noch griffbereit.

Archivierung Bilder

Der Transport

Von früheren Reisen weiß ich, dass die größten Probleme für sensible Geräte Erschütterungen und der feine Sand, der sich durch jede Ritze schummelt, sind.

Wasser ist zwar auch ein Thema, aber wenn das Equipment im Fahrzeug bei einer Flußdurchquerung einmal nass werden sollte, dann habe ich ein noch größeres Problem, mein Fahrzeug wieder heil ans Ufer zu bringen.

In der Mongolei erwarten uns aber auch große Temperaturunterschiede von -15 Grad C bis sommerlich warm.

Equipment in Pelibox

Staumöglichkeit im Fahrzeug

Ich  muss in meinem Fahrzeug Platz für dichte Boxen mit entsprechend Schaumstoff zur Lagerung schaffen.

Zahlreiche „Krampen“ lassen mich das Equipment auch entsprechend verzurren, damit es den andauernden Stößen auf den mongolischen Pisten standhält und sich im Fahrzeug nicht selbständig macht.

Für die vielen Kleinteile (Akkus, Ladegeräte, etc.) habe ich ein CFS-System verbaut.

CFS-System

Unterwegs – auf der Suche nach Motiven

Während unserer Abenteuerreise war ich dann immer auf der Suche nach tollen Motiven, Kameraeinstellungen, dem Einsatz einer Kameradrohne, um genug Bildmaterial für unsere Vortragsreihe zu produzieren.

Da war natürlich auch der Einsatz vom gesamten Team verlangt. Lange Vorbereitungen für ein Bild wussten nicht alle Mitreisenden immer zu würdigen und jammerten beispielswiese über kalte Füße.

Auf der Suche nach Motiven
Drohne
Bedienteil Drohne
Kalte Füße in der Höhle

Das Equipment

Trotz 4×4 Fahrzeuge ist der Platz für das technische Equipment beschränkt. Was also mitnehmen für dieses Vorhaben? Wir planten einen Multimedia-Vortrag von dieser Expedition  also Bilder gemixt mit Video.

Für die Bilder nahm ich mehrere DSLR Kameras, verschiedenste Objektive und Filter, ergänzt durch Stativ und portable Blitzanlage. Damit wollte ich nächtliche Stimmungen besser einfangen oder in dunklen Höhlen brauchbares Bildmaterial bekommen.

Fotoequipment
Stativ
Blitzanlage
Eishöhle
Eishöhle Detail

Für die Videos griffen wir auf die bewährte Action-Cams zurück, die direkt am Fahrzeug montiert werden konnten. Erstmals nahmen wir auch eine Kameradrohne mit.

Für die laufende Archivierung und entsprechendes Backup mussten auch noch Laptop und diverse Festplatten verstaut werden.

Fast ein Jahr Planung und Vorbereitung, gut 9 Wochen Gesamtreisezeit haben sich bezahlt gemacht. Uns sind wunderbare Aufnahmen einer weitgehend noch unberührten Natur gelungen.

Mongolei Stimmung

Ein Gesamtbild der Expedition zum östlichsten Punkt der Mongolei könnt Ihr Euch auf unserer Website 120 Grad Ost machen.

Welches Equipment mitnehmen

Stelle Dir in der Vorbereitung ein paar Fragen

  • Was möchte ich nach dem Urlaub mit meinen Bilder machen?
  • Wieviel Platz habe ich für das Equipment?
  • Welchen Belastungen (Temperaturen, Sand, Fahrstrecken) ist mein Euipment ausgesetzt?
  • Wieviel Zeit will ich für das Fotografieren investieren?

Ich biete auch profesionelle Beratung für Equipment und Einschulungen an.

  • Belichtung
  • Fotografieren in der Nacht
  • Einsatz von Filtern

Kontakt: Martin Schlager

email: Martin.Schlager@lichtbildkultur.at

Website: lichtbildkultur.at

Mongolei Abendstimmung
Loading component ...

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!